Am 05.07.2021 zwei verschiedene Welten! Unsere aktuelle Pressemitteilung

06.07.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 05.07.2021 zwei verschiedene Welten!

“ Spatenstich im Hochsicherheitstrakt – Politikerblase unter sich“
Lesen sie unsere aktuelle Pressemitteilung in der Anlage

Die Deutsche Bahn hatte zur Zerreiß-Veranstaltung um 11 Uhr Auserwählte geladen.
Alles fast heimlich
Nicht am Diebsteich
Abgeschirmt in einem Bahndreieck hinter der Harkortstraße.
Mit einem gewaltigem Security – Aufgebot und auch mit einer Staffel Abwehr-Security mit Gummiknüppeln!?
Warum?

Wir sind als Bürger*Innen , als Prellbock-Mitglieder, als Bahnkund*Innen, als Wähler*Innen
fast sprachlos, was sich Bürgermeister Dr.Tschentscher, Bahnvorstand Ronald Pofalla und Staatssekretär Enak Ferlemann
für „Falschmeldungen“ zum neuem Diebsteich einfallen lassen haben, bevor sie auf „rote Knöpfe“  drückten.
Unwissenheit?
Interessenlosigkeit?
Falsches Briefing?
Fehlende Kenntnisse?

Wir hatten am Eingang unserer Statement ( Handout auf 4 Seiten ) vor allem für die Presse und die Medien verteilt.
Siehe Anlage 

Die Fragen  im Handout werden wir, wo wir können, immer wieder stellen!

 

Unser alternativer Spatenstich am 05.07.2021 um 13 Uhr
„Modernisierung des jetzigen Fern-Regional-S-Bahn-Busbahnhof Altona!“

  • Ohne Zugangskontrolle
  • Keine Security
  • Keine Zugangsbeschränkungen
  • Hatten alle Hamburger Politiker*Innen sogar extra eingeladen, um gerne das Micro zu ergreifen.


„Prellbock Altona mit drei goldenen Spaten mitten vor dem Bahnhof in der Ottenser Hauptstraße“

Sehen sie dazu auch unseren Video-Beitrag

 

Virenfrei. www.avast.com

2 Gedanken zu „Am 05.07.2021 zwei verschiedene Welten! Unsere aktuelle Pressemitteilung“

  1. Liebe Aktivisten im Verein Prellbock Altona !
    Es ist beeindruckend mit welcher Arroganz „die Bahn“ öffentliches Geld – welches sie nie erwirtschaftet hat in Projekte investiert, die weder nachhaltig, zukunfsorientiert noch ökologisch sind. Zudem wird die Gesellschaft mit haarstreubenden Falschmeldungen in die Irre geleitet.
    Da muss man Euren Idealismus und Mut bewundern, mit welcher Ausdauer Ihr dieser „wirtschaftlichen und ökonomischen Kraft des Großkapitals“ standhaltet und die Irrtümer entlarvt.
    Sicherlich ist nicht davon auszugehen, dass sich mit der Bundestagswahl im Sept 2021 etwas grundlegendes am System „Bahn“ ändern wird, aber es ist gut – dass Ihr standhaft bleibt und den Finger in die Wunde legt und die „Verantwortlichen“ beim Namen nennt.
    Da Ihr mit zukunftsfähigen Überlegungen (auch an Hand von Beispielen (etwa Basel) aufgezeigt habt, wie die Zukunft besser und nachhaltiger aussehen kann, habt ihr Euch als aufrichtige und ehrlicher Partner für die „gute“ Zukunft qualifiziert.
    Die Allianz aus Bahn, Spekulanten und Politiker werden scheitern müssen – weil es nur dem eignen Klientel nutzt.
    Dank Euch werden dem Steuerzahler die Augen geöffnet und irgendwann wird nicht nur der Bundesrechnungshof Rechenschaft fordern, sondern der mündige Bürger.
    Macht weiter und öffnet der Gesellschaft die Augen ! – wenn es auch mühsam ist – Ihr werdet gehört und verstanden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar