Neues zum Thema Klimaschutz und Zukunft „Starke Schiene“

20.10.2021 Prellbock Altona e.V.

Heute schreibt das Hamburger Abendblatt auf Seite 1:

„Hamburg verschärft Klimaschutzziele deutlich“
Die rot – grüne Koalition legt ihren Streit bei und einigt sich für Hamburg auf neue Vorgaben und Vorgehen.
Hintergrund war wohl ein heftiger Streit zwischen Umweltsenator Jens Kerstan und dem 1.Bürgermeister Peter Tschentscher.
Der Streit war während des Bundestagswahlkampfs Mitte August 2021  auch öffentlich  geworden.
z.B. Hamburger Abenblatt vom 21.08.2021:

„Zwischen Bürgermeister Tschentscher und Umweltsenator Kerstan hat es wieder geknallt. Es geht um CO2 und den Umgang in der Koalition“

Dann aber verstummten die Medien und die Akteure.
Hinter den Kulissen wurde aber heftig gestritten.
Nun soll ein Kompromiss zwischen SPD und Grüne gefunden sein.
FFF Hamburg zeigt sich wenig überzeugt und kommentiert:
Aber das Bekenntnis der Rot-Grünen Koalition zu mehr Klimaschutz klingt wie ein leeres Wohlfühlpaket“

Prellbock Altona  hat seit Monaten das Thema Klimaschutz beim Projekt Diebsteich in die Öffentlichkeit getragen.
Es kann nicht angehen, einen wunderbaren großen funktionierenden Fern-und Regionalbahnhof abzureißen, um am Diebsteich einen neuen kleineren Bahnhof zu bauen.
Viel zu viel  CO2 – Frevel!
Bisher wurden 425 Bäume am Diebsteich gefällt und es werden weitere größere Bäume
ihr Leben lassen.

Das Thema Kosten des neuen Bahnhofs:

Die im Juli 2021 erhöhten Planungs-und Baukosten des neuen Bahnhofs
mit 548 Millionen € statt 360 Millionen € werden nicht reichen.
„Wir“ warten auf die nächste Ankündigung zur weiteren Kostenerhöhung.
Starke Preiserhöhungen bei Stahl, Baumaterialien, Holz.
Lieferschwierigkeiten.
Unklarheit, wie und wo die zusätzlichen 21 Weichen mit den dazugehörigen Gleisen
plaziert werden sollen.
Anstieg der Energiekosten.


Aber auch die Frage, welche Weichenstellung für eine starke Schiene die sich anbahnende AmpelKoalition ( SPD-FDP-Grüne ) vereinbaren wird, wird spannend.
Das aktuelle Sondierungspapier der drei Parteien lässt nichts Gutes  erwarten.
Dazu möchten wir die Pressemitteilung von Alinaz pro Schiene unterstützen.

Verkehrswende auf dem Abstellgleis“
Sondierungspapier fällt für klimafreundliche Schiene enttäuschend aus

Berlin, 18.Oktober 2021. Als „verkehrspolitisch enttäuschend“ bewertet das gemeinnützige Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene das Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP. „Ich bin negativ überrascht, dass ein konkretes Bekenntnis zum Ausbau der klimafreundlichen Schiene in den nächsten vier Jahren komplett fehlt“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am Montag in Berlin. „In dem Sondierungspapier haben die Parteien ausgerechnet die Verkehrswende aufs Abstellgleis geschoben“, so Flege weiter. Mehr hier

Das Sondierungspapier der SPD-FDP-Grüne  können sie hier lesen.

Seit 23.09.2021 ist der interessante Film zur Berliner S-Bahn online.

 

Schreibe einen Kommentar